FassadenScheidestrasse.jpg

Bezirksrat bekräftigt Votum für einen Kulturtreff in Kleefeld

Neues zum angestrebten Bürger- / Kulturtreff

Der Bezirksrat Buchholz - Kleefeld hat in seiner letzten Sitzung im Jahr 2016 sein Votum für die  Einrichtung eines Kulturtreffs in Kleefeld bekräftigt.

Dazu berichte die HAZ am 23.12.2016:

Bezirksrat fordert 130.000 Euro für das Kulturzentrum

Der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld hat den Rat der Stadt aufgefordert, jährlich 130 000 Euro für ein Kulturzentrum in Kleefeld im Haushaltsplan zu reservieren. Mit dem Geld sollen auf Wunsch aller Fraktionen die Pacht und der Betrieb eines solchen Zentrums finanziert werden.

Hannover. Die CDU-Fraktion äußerte sich enttäuscht über die Stadtspitze, die entgegen gegenteiliger Äußerungen vor der Kommunalwahl den Zuschuss bislang nicht im Etat für 2017 eingeplant habe.

Wie berichtet, wird im Laufe des Frühjahrs die Werkstatt-Süd des Stadtkirchenverbands das Gebäude der Petri- und Nikodemus-Kirchengemeinde in der Hölderlinstraße 1 räumen. Der Bezirksrat hatte parteiübergreifend beschlossen, die Räume als Kulturzentrum zu nutzen und aus den Fördermitteln für den Stadtbezirk bereits 56 000 Euro für die Neugründung als „Vorleistung“ zurückgelegt. Als Betreiber ist der Bürgerverein Kleefeld im Gespräch, der an wechselnden Orten im Stadtteil Kulturveranstaltungen anbietet und 2014 ein Konzept für ein „sozio-kulturelles Zentrum“ vorgelegt hatte.Bezirksrat fordert 130.000 Euro für das Kulturzentrum

Der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld hat den Rat der Stadt aufgefordert, jährlich 130 000 Euro für ein Kulturzentrum in Kleefeld im Haushaltsplan zu reservieren. Mit dem Geld sollen auf Wunsch aller Fraktionen die Pacht und der Betrieb eines solchen Zentrums finanziert werden.

 http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Kleefeld/Bezirksrat-fordert-130.000-Euro-fuer-das-Kulturzentrum-Kleefeld